Vorfußschmerz (Metatarsalgie)

 

Vorfußschmerzen sind gar nicht so selten, wie man denkt

Langes Gehen und Stehen gehört in vielen Berufen zum Alltag und sollte in der Regel problemlos, also schmerzfrei möglich sein. Doch manchmal machen Schmerzen im Vorfuß (im Bereich der Mittelfußknochen) jeden Schritt zur Qual. Die Patienten klagen zuerst über Schmerzen beim Abrollen aber auch bei langem Stehen.

 

                         

 

Metatarsalgie - Schmerzen im Vor- und Mittelfuß

beschreibt Schmerzen im Bereich der Mittelfußknochen und hier überwiegend im Bereich der Köpfchen der Mittelfußknochen. Der Schmerz tritt meist unter den Köpfchen des 2.-4. Mittelfußköpfchens auf, gelegentlich auch beschränkt auf das erste Mittelfußköpfchen.

 

Vorfussschmerz, Metatarsalgie
Vorfuss
 

 

Durch lang anhaltende Überlastung kommt es zu einer entzündlichen Reizung des Gewebes, die sehr schmerzhaft sein kann und beim Gehen behindert.
Häufig kommt es zu einer schmerzhaften Schwielenbildung (Hornhautbildung) unter den überlasteten Mittelfußköpfchen.

Ursachen der Metatarsalgie (Schmerzen im Vor- und Mittelfuß):

  • Spreizfußstatik mit abgeflachtem Fußgewölbe
  • Übergewicht!!
  • Enge Schuhe
  • Schuhe mit hohen Absätzen
  • Altersbedingte Ausdünnung des Sohlenpolsters

 

Behandlung der Metatarsalgie

Zunächst gilt es, die Ursache der Schmerzen im Vorfuß herauszufinden. Zu enges Schuhwerk muss ausgetauscht werden. Mit Fußgymnastik und Fußtraining muss die Fußmuskulatur gestärkt und das Fußgewölbe gestützt werden. Dies wird bei allen therapeutischen Bemühungen noch immer stark vernachlässigt.

Mit einer Reihe von Fußprodukten, Einlagenversorgung und Schuhzurichtungen kann die Druckverteilung am Fuß verbessert werden. Metatarsalbandagen mit Pelotten bieten den Vorteil, dass sie in nahezu jedem Schuh getragen werden können. Speziell dann, wenn ein eleganter Damenschuh für eine Einlage zu eng ist.

Selbstverständlich gibt es für enge Damenschuhe und Ballerinas spezielle, platzsparende Einlagen.

Wie so oft wird das Ziel durch eine Kombination der Maßnahmen erreicht. Durch optimalen Einsatz und eben der Kombination von aktiven und passiven Behandlungsmaßnahmen lassen sich Operationen so gut wie immer vermeiden.

 

 

Morton-Metatarsalgie - Morton-Neuralgie - Vorfußschmerz

Die Morton-Metartarsalgie, auch Morton-Neuralgie genannt, wird durch eine Reizung oder Druck der Zehennerven verursacht. Frauen sind von der Morton-Metatarsalgie wesentlich häufiger betroffen als Männer.

Symptome Morton-Metatarsalgie (Morton-Neuralgie, Vorfußschmerz)

Typische Beschwerden bei einer Morton-Metatarsalgie sind Schmerzen des Vorfußes sowie der dritten und vierten Zehe. Besonders schmerzhaft ist das Tragen von engem Schuhwerk. Dagegen bestehen geringere oder gar keine Beschwerden beim Tragen von weiten Schuhen oder beim Barfußgehen. Im Verlauf der Morton-Metatarsaligie kann ein Taubheitsgefühl an den betroffenen Zehen auftreten.
Der Nachweis erfolgt durch MRT. Die Therapie ist in der Regel die Operation, die meist ambulant vorgenommen wird.

Wenn Schmerzen im Vorfuß (Metatarsalgie) durch erste Selbsthilfemaßnahmen nicht abklingen, ist die Beratung durch einen spezialisierten Orthopäden erforderlich.

Sehen Sie auch: