Nagelpilz ist ansteckend

Nagelpilz1        Nagelpiz2

Nagelpilz muss so früh wie möglich behandelt werden.

Nagelpilz wird auch als Onychomykose bezeichnet.

Die Nagelpilzerkrankung mit in den meisten Fällen durch Fadenpilze, weniger häufig auch durch Hefe oder Schimmelpilze verursacht. Nagelpilz ist nicht in erster Linie ein kosmetisches Problem, sondern ein medizinisches.  Wenn ein Nagelpilzbefall nicht frühzeitig behandelt wird, besteht die Gefahr, dass er auf weitere Nägel übertragen wird. Darüber hinaus kann der befallene Nagel durch den Pilz komplett zerstört werden.
Das sieht hässlich aus, kann Schmerzen verursachen und beim Gehen oder Tragen von Schuhen behindern.  Eine Infektion mit Fadenpilzen wird durch Feuchtigkeit und Wärme günstig. Deshalb entwickeln sie sich besonders gut in Zehenzwischenräumen und Hautfalten. Der Nagelpilz ist sehr oft Folge eine Fußpilzerkrankung die sich auf die Fußnägel ausgeweitet hat.
Mit zunehmendem Alter steigt die Gefahr von Pilzerkrankungen. Ein besonders hohes Risiko tragen Patienten mit geschwächter Immunabwehr, eingeschränkter Durchblutung und auch Diabetiker.
Auch Sportler gehören zu den gefährdeten Personen. Sie nutzen Gemeinschaftsduschen und Umkleidekabinen, in denen zudem ein warmes, feuchtes Klima herrscht.

 

Nagelpilz erkennen

Erste Anzeichen bei Nagelpilz sind glanzlose, trübe und brüchige Nägel. Nagelpilz breitet sich von den Nagelspitzen zur Basis hin aus. Im weiteren Verlauf, verdicken und verfärben sich die Nägel. Sie nehmen eine gelblich Farbe an, werden krümelig und lösen sich ab.

Wenn der Nagelpilz frühzeitig erkannt und behandelelt wird, wird er keine Beschwerden hervorrufen. Wird er aber unzureichend oder gar nicht behandel, kann er das komplette Nagelbett zerstören.


Symptome von Nagelpilz  

  • Brüchige Nägel mit Auffaserung einzelner Nagelschichten
  • Weiße Flecken und Streifen auf dem Nagel
  • Weißliche bis hellbraune Verfärbung des Nagels
  • Leichte bis extreme Verdickung der Nagelplatte
  • Entzündung des Nagewalls

 

Nagelpilz behandeln

  • Medikamente die gegen Pilzinfektionen wirken werden Antimykotika genannt. Sie enthalten Wirkstoffe die Pilze abtöten oder deren Wachstum stark einschränken.
  • Entscheidend für den Erfolg der Behandlung ist die regelmäßige und vor allem ausreichend lange Anwendungen.
  • Die Nägel müssen vollständig neu nachgewachsen sein. Das braucht viel Zeit. Bei der Behandlung von innen mit Tabletten, müssen mindestens drei Monate geplant werden.
  • Bei der Behandlung von außen mit einem Nagellack beträgt die Mindestbehandlungszeit sogar sechs Monate. In hartnäckigen Fällen kann die Behandlung noch wesentlich länger erforderlich sein.  
  •  

              Nagelpilz ciclo                 Nagelpilz silber             Nagelpilz Canesten

    Neuerdings kommt Farbe in die Nagelpilz-Therapie

    Locery ist ein therapeutischer Nagellack, der auch unter kosmetischem Nagellack, in allen Farben wirksam beleibt. Dabei muss er nur einmal pro Woche aufgetragen werden. Gerade im Sommer, wenn offene Schuhe getragen werde, sind gepflegte Nägel ein Muss! Wer aber unter Nagelpilz leidet will seine Füße lieber verstecken. Jetzt kommt Locery zum Zug. Der Lack wird auf die betroffenen Stellen aufgetragen und muss etwa zehn Minuten trocknen. Danach können Sie den Nagellack in ihrer Lieblingsfarbe auftragen. Der Nagelpilz ist nicht mehr zu sehen und die Füße sind wieder vorzeigbar!

    Locery Nagelpilz

     

    Hausmittel und Naturprodukte gegen Nagelpilz

    Natürlich können Hausmittel die medizinische Therapie nicht komplett ersetzen, weil sie nicht tiefgenug in den Nagel eindringen können. Als begleitende Behandlung unterstützen die Naturprodukte aber die Heilung und können der Ausbreitung entgegenwirken!.

    Teebaumöl

    Teebaumöl gegen Nagelpilz

    Teebaumöl wirk desinfizierend und antimykotisch (gegen Pilze). Dadurch wir die Ausbreitung gehemmt. Es wir mit einem Wattestäbchen auf den betroffenen Nagel aufgetragen. Wenn auch die benachbarten Zehen behandelt werden, wird die Ausbreitung vermindert.


    Kokosöl

    Kokosöl

    Die im Kokosöl enthaltenen Fettsäuren haben eine antimykotische Wirkung (gegen Pilze).

     

    Apfelessig

    auch Fußbäder in Apfelessig sind sehr hilfreich. Sie weichen den Nagel etwas auf und die im Apfelessig enthaltenen Enzyme schaffen ein für Pilze ungünstiges Milieu.

    50 ml Apfelessig in 5 Liter lauwarmes Wasser geben und die Füße 20 Minuten baden.

     

    Nagelpilz vorbeugen

    • In feuchten Räumen wie Bädern, Saunen und Umkleideräumen sollte man nicht barfuß laufen  
    • Handtücher, Bettwäsche, Badematten und Socken müssen bei Temperaturen von über 60° gewaschen werden.  
    • Schuhe sollten aus atmungsaktiven Materialien bestehen und möglichst oft gewechselt werden, damit die einzelnen Paare trocknen können.  
    • Die regelmäßige Pflege der Nägel ist unerlässlich.  
    • Diabetiker müssen ihre Füße besonders sorgfältig pflegen und sollten sie regelmäßig von Ärzten oder Fußpflegern kontrollieren lassen.