Fußschmerzen

Fußschmerzen, die Ursachen und was dagegen hilft!

feet           Fuss, High Heel             fuesse und chucks

Fußschmerzen sind ein Warnsignal des Körpers, das uns vor Gefahren für die Füße schützen soll. Für Fußschmerzen gibt es eine Vielzahl von Auslösern: Fußfehlstellungen, Fußverletzungen, Durchblutungsstörungen, Stoffwechselerkrankungen, Hauterkrankungen. Natürlich werden Fußschmerzen auch durch Überlastung beim Sport, bei der Arbeit oder durch Übergewicht ausgelöst. . Gegen Schmerzen in den Füßen beim Gehen muss man etwas tun! Schmerzen an den Füßen rauben uns Lebensfreude. Wir können nur unter Schmerzen gehen. Ohne Bewegung nehmen wir zu. Sogar soziale Kontakte können leiden, wenn wir nicht mehr überall mitkommen.

 

 

Gesunde Füße spürt man nicht!

Oft entstehen Fußschmerzen, wenn neue oder zu enge Schuh getragen wurden. Frauen, die zu enge High Heels tragen und damit stundenlang laufen, klagen anschließend meistens über Schmerzen in den Füßen. Auch Fußschmerzen bei Sportlern werden oft durch abgenutzte oder falsche Sportschuhe verursacht. Es kommt zu einer Fehlbelastung oder Überbelastung die Schmerzen auslöst. Sind zu enge oder falsche Schuhen und somit eine Über- oder Fehlbelastung, die Auslöser, treten neben Fußschmerzen oftmals Blasen oder Druckstellen auf. Werden die falschen oder zu enge Schuhe über längere Zeit getragen, können sich zudem Druckgeschwüre oder Hühneraugen bilden.


Ursachen von Fußschmerzen

Der Fuß besteht aus dem Fersenbein, dem Sprungbein und den Fußwurzelknochen, dem Mittelfuß und den Fußzehen. Viele kleine und größere Gelenke. Das obere und untere Sprunggelenk und die Zehengelenke ermöglichen Bewegung und Belastung. Am Fuß befinden sich zahlreiche Muskeln, Sehnen, Bänder, Nerven und Blutgefäße. Erkrankungen und Verletzungen dieser Strukturen führen zu Fußschmerzen, zum Beispiel beim Auftreten.

 

Fußschmerzen infolge von Erkrankungen

Wenn Fußschmerzen durch eine Erkrankung verursacht werden und nicht ursächlich vom Fuß selbst ausgehen, muss; immer die zugrunde liegende Erkrankung diagnostiziert und behandelt werden.

  • "eingeklemmter Nerv" (z. B. bei Bandscheibenvorfall)
  • Diabetes mellitus (Polyneuropathie und Durchblutungsstörungen)
  • Gichtanfall (Arthritis urica) Stoffwechselstörung typisch am Grundgelenk der Großzehe. Oft auch an Sprunggelenk und Knie
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Nervenschäden infolge von Alkoholmissbrauch
  • Durchblutungsstörungen (Raucherbein)

Was kann man selbst gegen Schmerzen an den Füßen tun ?

Was bei Fußschmerzen hilft, hängt in erster Linie von der Ursache ab. Akute Fußschmerzen nach kurzzeitiger Fehl- oder Überlastung verschwinden oft ganz von alleine. Hierbei ist es wichtig, den Füßen immer wieder eine Auszeit zu geben. Wenn zum Beispiel langes Stehen in hohen Schuhen zu Fußschmerzen führt, sollte man immer mal wieder die unbequemen Schuhe ausziehen und seine Füße massieren.

Wann sollte man wegen schmerzenden Füßen einen Arzt aufsuchen?

  • Wenn die Schmerzen an den Füßen unter Belastung zunehmen
  • Wenn das Tragen von Schuhen anhaltende Fußschmerzen bereitet
  • Wenn durch schmerzende Füße das Gehen und sportliche Aktivität behindert wird
  • Wenn die Fußschmerzen im Zusammenhang mit anderen Erkrankungen auftreten,  z. B.: Fußfehlstellungen, Diabetes, Durchblutungsstörungen, eingeklemmter Nerv, Alkoholmissbrauch.

 

Knick-Senk-Spreizfuß , was man wissen sollte

Schmerzende Füße, was tun?

Fersensporn, ein sehr häufiges Übel.

Brennende Füße, ein häufiges Fußproblem